• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Am 13. September 2019 fand das erste Informations- und Austauschtreffen für BauingenieurInnen und ArchitektInnen, die ihre Qualifikationen im Ausland erworben haben, statt. Das Treffen wurde durch die Anlaufstelle (AST) Wien-Perspektive organisiert.

Im Vordergrund stand der Informationsaustausch bezüglich Arbeitsmarktintegration und den notwendigen Maßnahmen, um die Jobfindung zu beschleunigen. Es zeigte sich, dass die BauingenieurInnen und ArchitektInnen Fachdeutschkurse, Weiterbildung...


Die diesjährige Jobmesse von arbeit plus – Dachverband Sozialer Unternehmen - Wien in Kooperation mit dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) und dem AMS Wien im Wiener im Rathaus stand unter dem Motto „Perspektive“. Im Fokus waren ältere, erwerblose Menschen, die über 50 Jahre und auf der Suche nach einem Job sind. Die Jobmesse bot mit mehr als 40 Ständen, darunter auch viele sozialintegrative Betriebe aus Wien, für erwerbslose ältere Menschen die Gelegenheit sich umfassend...


Seit Anfang September 2019 sind Bewertungen der 8. Schulstufe oder Bewertungen von Pflichtschulabschlüssen (9., 10. oder 11. Schulstufe) durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) möglich.

Wie bei anderen ausländischen Schulabschlüssen erfolgt der Antrag auf Bewertung über die Plattform www.asbb.at.

Weitere Informationen.


Im Durchschnitt des Jahres 2018 lebten rund 2,022 Millionen Personen (23,3% der Gesamtbevölkerung) mit Migrationshintergrund in Österreich, um rund 400.000 bzw. 25% mehr als fünf Jahre zuvor (2013: 1,622 Millionen). Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund stieg in diesen fünf Jahren von 19,4% auf 23,3% an. Dies geht aus dem statistischen Jahrbuch für Migration und Integration hervor, das von Statistik Austria zusammengestellt wurde.

794.800 Personen mit Migrationshintergrund...


Die Diskriminierung von Minderheiten auf dem niederländischen Arbeitsmarkt ist nach wie vor groß, Dies geht aus dem bisher größten Feldversuch der Universität Utrecht (UU) und der Universität Amsterdam (UvA) auf diesem Gebiet hervorgeht. Die ForscherInnen haben mehr als 4.000 Briefe und Lebensläufe von fiktiven BewerberInnen an Arbeitsstellen geschickt. Dies waren (fiktive) Arbeitssuchende zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn im Alter zwischen 23 und 25 Jahren mit rund vierjähriger...


Im Jahr 2018 wurden bundesweit 36.400 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen Qualifikation anerkannt.

Die mit großem Abstand häufigsten Anerkennungen waren in medizinischen Gesundheitsberufen zu verzeichnen: 61 % der Anerkennungen (22.300) stammten im Jahr 2018 aus dieser Berufsgruppe (2017: 58 %). Darunter bezogen sich 10.400 Anerkennungen auf Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger sowie...


Der oberösterreichische Leitfaden über Berufsanerkennung wurde aktualisiert.

OÖ Leitfaden über Berufsanerkennung


Auf Initiative der Koordination der Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) wurde eine quantitativ-qualitative Studie über die Anerkennung von ärztlichen Ausbildungen aus dem Ausland in Österreich, durchgeführt.

Eine der AutorInnen, Milica Tomic-Schwingenschlögl hat in einem Interview für „medinlive“, dem neuen Informationsportal der Ärztekammer Wien, Eckdaten der Studie präsentiert und Empfehlungen ausgesprochen.

„Nostrifikanten rascher in...


Sozialminister a.D. Rudolf Hundstorfer ist heute plötzlich und unerwartet im 68. Lebensjahr verstorben.

Auf Initiative von Rudolf Hundstorfer sind die Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) entstanden. Diese wurden Anfang 2013 österreichweit eingerichtet und agieren nunmehr erfolgreich als Beratungsstellen im Sinne des Anerkennungs- und Bewertungsgesetzes (AuBG).

Zeit für Anerkennung, Juni 2014

Hundstorfer will Berufsanerkennung für Migranten schneller, einfacher, chancengleicher...


44 Prozent, also fast jeder zweite anerkannte Flüchtling, der 2015 nach Österreich gekommen ist und sich beim Arbeitsmarktservice gemeldet hat, hat einen Job. Wer in dem Beruf arbeitet, den er in seinem Herkunftsland gelernt hat, braucht eine Anerkennung seiner Qualifikation - also etwa Ärzte oder Lehrer. Diese Qualifikation zu bekommen, ist alles andere als einfach.

Damit sich die Menschen im Behördendschungel zurechtfinden, wurden Beratungsstellen eingerichtet. Immer mehr Menschen suchen...