• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Am 1. Juli 2020 fand in Dornbirn wieder ein Treffen für LehrerInnen mit aus dem Ausland mitgebrachten Qualifikationen statt, organisiert durch ZeMiT (Zentrum für Migranten und Migrantinnen in Tirol). Am Treffen haben auch Vertreter der Bildungsdirektion Vorarlberg teilgenommen.

Aufgrund der aktuellen Coronasituation wurden die 16  TeilnehmerInenn in zwei Gruppen aufgeteilt. 

Das Event diente dem informationsaustauch über Anerkennungsmöglichkeiten und alternative...


Im Rahmen des Begutachtungsverfahrens nahm das Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen Stellung. Im Vordergrund der Änderungen steht u. a. der Wegfall der Voraussetzung der ortsüblichen Unterkunft für Schlüsselkräfte. Dies soll "die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte nach Österreich zusätzlich (zu) attraktivieren" (Auszug aus den Erläuterungen).

Familienangehörige von Schlüsselkräften müssen jedoch auch künftig eine ortsübliche Unterkunft vorweisen! Die "Attraktivität" ist...


Der Katalog "Beschäftigung und Beratung in Wien" von arbeit plus Wien beinhaltet Informationen zu fast 100 Angeboten, die Arbeitsuchende auf dem Weg zurück in den Job unterstützen.

Auf über 200 Seiten informiert der Katalog sowohl über Sozialintegrative Betriebe, die befristete Beschäftigung und Qualifizierung anbieten, als auch über Beratungs- und Betreuungseinrichtungen, die zum Beispiel Arbeitsuchende mit individuellem Betreuungsbedarf gezielt unterstützen.

Download des...


Die Studie „Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen als Ärztin/Arzt und Zahnärztin/Zahnarzt in Österreich“ soll einen theoretischen und empirischen Beitrag zur Auseinandersetzung mit dem Thema Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen als Ärztin/Arzt und Zahnärztin/Zahnarzt in Österreich leisten.

Im ersten Teil wird die Situation der MedizinerInnen in Österreich dargestellt, in Folge wird die Anerkennung von ausländischen Qualifikationen erklärt, die Nostrifizierung und den...


Die Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) haben in ihrem achten Bestehungsjahr die bisher aus der Anerkennungsberatung gewonnen Good Practice Indikatoren strukturiert zusammengefasst.

Die ASTen bieten strukturierte und erprobte Beratungsverläufe und individualisierte Lösungen an. Je kürzer der Aufenthalt in Österreich und das Fernbleiben von qualifikationsadäquater Tätigkeit, desto höher ist die Chance auf eine ausbildungsadäquate und stabile...


Das Informationsportal der deutschen Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen wurde überarbeitet und die Inhalte wurden auf die Ansprüche der drei HauptnutzerInnengruppen angepasst:

  • Internationale Fachkräfte
  • Beraterinnen und Berater
  • ArbeitgeberInnen

Die Informationen gibt es in elf Sprachen.

Überdies hinaus wurde der Anerkennungsfinder grundlegend überarbeitet und das System prüft unverbindlich, ob die Voraussetzungen für die Berufsanerkennung erfüllt...


SOS Mitmensch hat die türkis-grüne Integrationspolitik auf den Prüfstand gestellt und vermisst dabei eindeutige Maßnahmen. Im Integrationsbericht „Rückkehr der Integrationspolitik?“ von 28 Expertinnen und Experten wird bemängelt, dass integrative Pläne meist sehr unkonkret formuliert sind - im Gegensatz zu den desintegrativen. Die Finanzierung ist bei vielen Vorhaben noch offen.

Integrativ seien etwa der angekündigte Aktionsplan gegen Rassismus und Diskriminierung und der Fokus auf Schulen...


Eine Auswertung des Österreichischen Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer Oberösterreich durch SORA zeigt im Detail, wer in der Krise in „systemrelevanten“ Berufen (Beschäftigte in den Gesundheitsberufen, im Handel, in der Reinigung, in der Kinder- und der 24-Stunden-Betreuung, im Transportwesen oder bei Lieferdiensten) tätig ist und unter welchen Bedingungen sie arbeiten.

In acht von elf Berufen arbeiten überwiegend Frauen. Oftmals haben die Beschäftigen Migrationshintergrund: 56 Prozent...


Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) hat seine Förderung zur Berufsanerkennung erweitert und die Förderrichtlinie dementsprechend adaptiert. Diese umfasst die Refundierung von Kosten:

  1. im Rahmen der Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsabschlüsse und Berufsqualifikationen
  2. sowie von Sprachprüfungsgebühren zum Nachweis ausreichender Kenntnisse der deutschen Sprache
  • für die selbständige Ausübung des ärztlichen Berufs
  • für die selbständige Ausübung des zahnärztlichen...