• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migration.gv.at - Leben und Arbeiten in Österreich
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Im April 2022 jährte sich in Deutschland das Inkrafttreten des Gesetzes zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen – kurz „Anerkennungsgesetz“ – zum zehnten Mal. Zu diesem Anlass wurde am 3. Mai 2022 in Berlin die Jubiläumskonferenz „Anerkennung öffnet Türen – 10 Jahre Anerkennungsgesetz“ veranstaltet. Die Konferenz wurde von Jens Brandenburg, dem Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung und Leonie Gebers, Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales eröffnet.

Gleich zu Beginn wurde auf den drohenden Fachkräftemangel in Deutschland hingewiesen – laut Prognosen werden bereits 2026 bis zu einer halben Million Fachkräfte benötigt. Insofern ist der Beitrag des Anerkennungsgesetzes eine der wichtigsten Säulen zur Fachkräftegewinnung und deren Integration. In den Inputs sowie der Podiumsdiskussion wurde die Bilanz über die letzten zehn Jahre gezogen und gleichzeitig die Frage nach Herausforderungen in den nächsten Jahren gestellt. In dem für diesen Anlass produzierten Kurzfilm wurden drei Anerkennungsgeschichten von Personen mit Ausbildungen aus Drittstaaten vorgestellt. Dabei wurde die Wichtigkeit der Unterstützungsangebote wie Beratung, Nachqualifizierung und finanzielle Förderung betont.

Eine Mitarbeiterin der Koordination der Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) aus Österreich wurde eingeladen, um in einem Panel - gemeinsam mit Kolleginnen aus Deutschland und der Schweiz - über Anerkennungsregelungen in Bezug auf die Arbeitsmarktintegration von Personen mit ausländischen Abschlüssen zu diskutieren. Darüber hinaus wurden aktuellen Fragen der Fachkräftegewinnung aus Drittstaaten, sowie der Umgang mit der Anerkennung von ukrainischen Abschlüssen, thematisiert.

10 Jahre Anerkennungsgesetz (Publikation)


Jubiliäumskonferenz Berlin

Jubiliäumskonferenz Berlin