• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Eine der wichtigsten Fragen für die rasche und nachhaltige Arbeitsmarktintegration ist die Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen. Um mitgebrachte Qualifikationen besser zu verstehen, wurde die Fachveranstaltung „Das Bildungssystem in Rumänien“ durch die Anlaufstellenkoordination (Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen), dem AMS Graz West und die AST Steiermark (zebra) am 16. Mai 2018 im AMS Graz West und Umgebung organisiert.

Frau Laura Balomiri, Rumänienexpertin...


Mit dem Fremdenrechtsänderungsgesetz 2018 sind neuerlich Änderungen des Niederlassungs- und Aufenthalts-, des Fremdenpolizei-, des Asyl-, des BFA-Verfahrens-, des BFA-Einrichtungs-, des Grundversorgungs-, des Staatsbürgerschafts-, des Universitäts-  und des Ausländerbeschäftigungsgesetzes geplant. Im Rahmen der Begutachtung hat das Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen zu gewissen Punkten der geplanten Neuerungen Stellung genommen.

Problematisch wird u. a. die Neufassung des § 64...


Heute wurden erstmals die statistischen Daten zum Anerkennungs- und Bewertungsgesetz veröffentlicht.

Im Berichtszeitraum 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 wurden 9.597 Anträge auf Anerkennung oder Bewertung gestellt. 6.615 Personen wurde in diesem Zeitraum (zumindest) ein Bildungsabschluss oder eine Berufsqualifikation abschließend anerkannt oder bewertet. Davon waren 2.901 Männer und 3.714 Frauen. Mit 33,8% entfällt auf die Fachrichtung „Gesundheit und Sozialwesen“ der größte...


Heute hat Integrationsstadtrat Jürgen Czernohorszky das Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen besucht. Seitens des Beratungszentrums wurden die arbeitsmarktpolitischen, migrationsrechtlichen und anerkennungsfördernden Initiativen  vorgestellt. Stadtrat Czernohorszky bedankte sich für 35 Jahre gute und intensive Arbeit für die Stadt Wien.

Besuch Integrationsstadtrat

 

Besuch Integrationsstadtrat

Fotos: Votava | PID


Die OECD und der UNHCR veröffentlichten Ende April 2018 einen 10-Punkte-Aktionsplan für ArbeitgeberInnen, Flüchtlinge, Regierungen und die Zivilgesellschaft zur Beschäftigung von Flüchtlingen.

Im Rahmen einer Reihe von regionalen Dialogen zum Thema "Beschäftigung von Flüchtlingen" haben die OECD und UNHCR ArbeitgeberInnen und Arbeitgeberorganisationen zusammengebracht, um Erfahrungen auszutauschen, die bei der Förderung der Flüchtlingsbeschäftigung gesammelt wurden.

Der Aktionsplan...


Am 27. April 2018 fand das 7. Austauschtreffen für HumanmedizinerInnen, die im Ausland ihre Ausbildung abgeschlossen haben, in Wien statt. Mehr als 30 ÄrztInnen nahmen daran teil; viele wurden durch soziale Netzwerke (Facebook, etc.)  auf das Treffen aufmerksam.

Eingangs wurden die Projekte  Perspektive-AST Wien  bzw. AST Niederösterreich und Check In Plus und Fördermöglichkeiten - für Übersetzungskosten; Förderung von Fachsprachkursen; Förderungen durch das Arbeitsmarktservice (AMS),...


In einem Beitrag für das European Journal of Cultural and Political Sociology setzen sich Isabelle Skrivanek und Thomas Pfeffer von der Donau Universität Krems mit der Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse auseinander.

Der Aufsatz analysiert das Bildungs- und Qualifikationssystem in Österreich und entwickelt einen theoretischen Rahmen für die Klassifizierung institutioneller Verfahren, die ausländische Abschlüsse und die Ergebnisse sowohl des nicht formalen als auch des informellen...


Die Aufarbeitung der unterschiedlichen Weiterbildungsförderungen der Bundesländer wurde aktualisiert. Nach Wien (Chancen-Scheck), Niederösterreich (NÖ Weiterbildungsscheck) hat nunmehr auch Tirol (Weiterbildungsbonus Tirol) ein Förderprogramm für ArbeitnehmerInnen geschaffen, das u. a. auch Bildungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse fördert, wenn Betroffene als Hilfskräfte tätig sind.

Weiterbildungsförderungen der Bundesländer, April...


Die vor kurzem veröffentlichte Studie "Labour market integration of migrants and their descendants" der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) untersucht die Arbeitsmarktintegration von MigrantInnen und deren Nachkommen in neun europäischen Ländern (Österreich, Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, Schweden und Vereinigtes Königreich).

In Bezug auf Arbeitsmarktintegration sind jene, die als Erwachsene immigrierten, im...


Am 17. April 2018 fand in der AK Salzburg die Fachveranstaltung „Das Bildungssystem im Iran und ein Blick nach Afghanistan“ statt. Diese wurde gemeinsam von der AK Salzburg, Vebbas, dem Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen - AST Koordination und migrare – Zentrum für MigrantInnen OÖ (AST OÖ – Salzburg) organisiert.

Nach den Begrüßungsworten von Frau Cornelia Schmidjell (Leiterin der sozialpolitischen Abteilung der AK Salzburg) und Stefan Bogner (AK Sozialpolitik) wurde das...


Am 17. April 2018 wurde zwischen der Stadt Wien und der Industriellenvereinigung (IV-Wien) ein neues Standortabkommen unterzeichnet. Darin werden gemeinsame Maßnahmen und Projekte für eine Stärkung der Industrie in Wien aufgeführt. Schwerpunkte sind die Themen "Unternehmensstadt Wien", "Innovation", "Bildung" und "Verkehr". Damit wird die bisherige konstruktive Zusammenarbeit in den nächsten Jahren fortgesetzt.

Im Bereich Bildung wird mit dem Qualifikationsplan 2030 die Aus- und...


Seit 1. April 2018 gibt es in Tirol eine neue Arbeitsmarktförderung – Weiterbildungsbonus Tirol. Gefördert werden u. a.

  • ArbeitnehmerInnen mit maximal Pflichtschulabschluss und
  • ArbeitnehmerInnen mit einem formal nicht anerkannten beruflichen Abschluss im Ausland, die als Hilfskräfte tätig sind.

Die Förderung beträgt maximal 90 % der nachgewiesenen Kosten der Bildungsmaßnahme. Der maximale Förderbetrag sind € 3.000,-- pro FördernehmerIn.

Für die Zuerkennung der Förderung sind der...


In einem Buchbeitrag für den W. Bertelsmann Verlag setzen sich Ulrike Huemer und Julia Bock-Schappelwein, WIFO mit der Verwertbarkeit der formalen Ausbildung am österreichischen Arbeitsmarkt und dem Risiko nicht entsprechend im Unternehmen eingesetzt zu werden, auseinander.Formale Überqualifikation kann viele Gründe haben: Diese reichen von angebotsspezifischen Faktoren über individuelle Fähigkeiten und Präferenzen, Lebensumstände, Erwartungen, Arbeitserfahrung, wirtschaftliche und...


Im Jahr 2017 waren laut Statistik Austria 4.260.500 Personen in Österreich erwerbstätig und 247.900 arbeitslos (nach internationaler Definition). Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der unselbständig Beschäftigten um 49.700 auf 3.733.200.

2017 gab es deutlich mehr ausländische Staatsangehörige und ältere Personen, die unselbständig beschäftigt waren, als noch 2016. Von den 49.700 unselbständig Erwerbstätigen, die von 2016 auf 2017 hinzukamen, entfielen 41.800 auf die Altersgruppe 55+....


Der Vorstand des Arbeitsmarktservice, Johannes Kopf, zeigt sich mit der Integration von Geflüchteten am österreichischen Arbeitsmarkt grundsätzlich zufrieden. Um den Arbeitsmarkterfolg von Flüchtlingen zu messen, beobachtet das Arbeitsmarktservice die Personen, die im Jahr 2015 und 2016 Asyl oder subsidiären Schutz erhalten haben. Von den Geflüchteten, die im Jahr 2015 beim AMS registriert wurden, waren Ende Juni 2016 insgesamt 10,1 Prozent in Beschäftigung und im Oktober 2017 bereits 26,2...