• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Anlässlich der heutigen Pressekonferenz des oberösterreichischen Integrationslandesrats Rudi Anschober wurden Hürden bei der Nostrifizierung aufgezeigt. Gleichzeitig wir kritisiert, dass vorhandenes Potenzial an FachärztInnen unter Flüchtlingen und MigrantInnen – trotz Ärztemangel – nicht genützt wird. Die Folge ist auch, dass Menschen in Nachbarstaaten abwandern.

Als Hürden – vor allem auch im Hinblick auf ÄrztInnen - werden das Fehlen von fachspezifischen Deutschkursen, hohe...


Die Aufarbeitung der unterschiedlichen Weiterbildungsförderungen der Bundesländer wurde aktualisiert. Zuletzt wurden vor allem in Niederösterreich und in Wien neue Fördermöglichkeiten geschaffen. Demnächst sind auch mit Änderungen in Tirol zu rechnen.

Im Gegensatz zu arbeitsmarktpolitischen Förderprogrammen des Arbeitsmarktservice sind MigrantInnen und Flüchtlinge, die eine Qualifikation aus dem Ausland mitbringen, noch nicht so sehr in einem speziellen Fokus der...


Der deutsche Koalitionsvertrag „Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland". Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“ zwischen den Parteien CDU, CSU und SPD sieht auch die weitere Förderung qualifikationsadäquater Beschäftigung von Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen vor. Die Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote zum Anerkennungsgesetz sollen weiterentwickelt und der Anerkennungszuschuss ausgebaut werden.

Das im Dezember vereinbarte ...


Die Anlaufstelle für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (AST) Tirol und Vorarlberg hat gemeinsam mit der Anlaufstellenkoordination ein Treffen für LehrerInnen aus Tirol, die ihre Ausbildung im Ausland absolviert haben, organisiert. 

Im Vordergrund standen Informationen über Anerkennungswege, alternative Beschäftigungsmöglichkeiten, Erfahrungsaustausch und Vernetzung.

20 LehrerInnen verschiedener Schulbereiche kamen aus fünf unterschiedlichen Ländern – vorwiegend aus...


Fünf Prozent der TirolerInnen sind laut einer aktuellen Studie des Instituts für höhere Studien trotz Beschäftigung armutsgefährdet. Hauptbetroffen sind Alleinerziehende und Familien mit mehr als drei Kindern, Single-Haushalte und Personen mit niedriger Bildung sowie MigrantInnen. Ohne Sozialleistungen wäre die Gruppe der sogenannten „Working Poor“ in Tirol noch größer.

Für MigrantInnen ergeben sich durch fehlende Sprachkenntnisse und Bildungsabschlüsse (auch mangels Anerkennung von im...


Als Erstinformation zur Anerkennung gibt es auf erwachsenenbildung.at jetzt ein Erklärvideo, das die wichtigsten Grundlagen über die Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen in Österreich zusammenfasst. Es steht sowohl den betroffenen MigrantInnen selbst als auch den ErwachsenenbildnerInnen in begleitenden und beratenden Aufgabengebieten zur Verfügung, die das Video zur Erstinformation für sich selbst oder ZuwanderInnen nutzen können.

Weitere Informationen und...


Das Sozialministerium fördert seit Anfang 2013 die Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (nunmehr Beratungsstellen im Sinne des § 5 AuBG) mit dem Ziel, MigrantInnen durch mehrsprachige Beratung in Verfahren zur Anerkennung bzw. Bewertung ihrer ausländischen Qualifikationen zu unterstützen. Im Jahr 2017 wurden österreichweit fast 8.000 unterschiedliche Personen beraten.

Von den Beratenen waren mehr als die Hälfte (rund 58%) Frauen. Etwa 55% hatten einen...


rAm 22. Jänner 2018 fand das International Diversity Forum der OECD in Paris statt. Angel Gurria, Generalsekretär der OECD und der Ahmed Hussen, kanadischer Minister für Einwanderung, Flüchtlinge und Staatsbürgerschaft eröffneten das Forum bzw. hielten die Keynote.

Gurria sprach die Förderung von Vielfalt, Sensibilisierungskampagnen, Antidiskriminierungsgesetze, Quoten und eine aktive Arbeitsmarktpolitik für die Länder der immer diverser werdenden OECD an.

Minister Hussen wanderte selbst...


NOKUT erhielt im Jahr 2017 insgesamt 8.613 Anträge auf Anerkennung ausländischer Hochschulausbildung, ein Plus von 12 Prozent gegenüber 2016. Die drei führenden Länder waren Syrien, Polen und das Vereinigte Königreich.

Bereits im Jahr 2016 kam es zu einem großen Anstieg der AntragstellerInnen aus Syrien, nach Polen und vor Litauen.

NOKUT (die norwegische Agentur für Qualitätssicherung in der Bildung) ist eine unabhängige Expertengruppe des Ministeriums für Bildung und Forschung. NOKUT ist...


Neun verschiedene Organisationen aus sieben EU-Staaten haben gemeinsam das EU-Projekt „LikeHome – Assessing and recognizing the prior learning of migrants. Bridging the gap and paving the road to educational and social integration“ durchgeführt. Im Vordergrund stand die Herausforderung der raschen Integration von NeuzuwanderInnen und Flüchtlingen in den lokalen Bildungs- und Arbeitsmarkt, sowie in die Gesellschaft als Ganzes.

Eine Vertreterin des Beratungszentrums für Migranten und...