• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Am 1. Jänner 2020 hatte Wien etwas über 1,91 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Wien wird nach dem Brexit ab 1. Februar 2020 die fünftgrößte Stadt der Europäischen Union sein und soll laut Prognose im Jahr 2027 die Zwei-Millionen-Grenze überschreiten. Mit knapp 37 % im Ausland geborener Bevölkerung ist Wien eine der diversesten Millionenstädte der EU.

2019 ist der Wiener Bevölkerungsstand um 14.500 Personen angestiegen. Die zehn am stärksten gewachsenen Geburtsländer sind für mehr als zwei Drittel des Wiener Bevölkerungswachstums der letzten Jahre verantwortlich; am stärksten Österreich, Deutschland und Rumänien. Der absolut größte Teil des Wachstums entfällt ebenfalls auf diese Länder: +2.100 Rumänien, +1.900 Deutschland und +1.800 Österreich.

Die Flüchtlingsherkunftsländer Syrien, Irak, Iran und Afghanistan spielen beim Wachstum mit insgesamt +2.500 Menschen nach den starken Jahren 2015 bis 2017 mittlerweile eine kleinere Rolle.

Andere für Wien klassische Zuwanderungsländer waren 2019 eher schwach vertreten: Für Ungarn, Polen, Bosnien-Herzegowina und Kroatien liegt das Wachstum jeweils unter +300. Bei den gebürtigen Serben und Montenegrinern ist erstmals ein Nullwachstum zu verzeichnen. Weniger überraschend ist die Zahl der Türkei-Geborenen um 300 Personen gesunken. In den 2010er-Jahren gab es kaum noch Nettozuwanderung aus der Türkei nach Wien.

Insgesamt gesehen sind die SerbInnen nach den ÖsterreicherInnen die größte Bevölkerungsgruppe in Wien, dann folgen Menschen aus der Türkei und Deutschland.

Weitere Informationen: Wien 1×1