• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Gute Ergebnisse betreffend geflüchtete Humanmediziner und Humanmedizinerinnen, welche eine sogenannte Nostrifizierung anstrebten,  lassen aufhorchen. Das vom AMS Wien mit der Betreuung beauftragte Projekt Check In Plus hat wieder einmal eine Zwischenbilanz gezogen.

Seit 2015 sind 61 geflüchtete HumanmedizinerInnen mit ihrer Nostrifizierung fertig geworden. Ein großer Teil – 44 Personen – ist inzwischen in einem ärztlichen Dienstverhältnis. Die anderen müssen noch die endgültige Sprachprüfung der Ärztekammer ablegen, bevor auch sie in einem Spital zum Arbeiten beginnen können.

Aber nicht nur Flüchtlinge sondern auch andere Drittstaatsangehörige haben im Projekt Check In Plus den schwierigen Weg der Anerkennung ihrer ausländischen Medizinausbildung geschafft.

Aktuell büffeln im Rahmen des Projektes gerade weitere 96 HumanmedizinerInnen für die Ablegung der zur Nostrifizierung vorgeschriebenen Prüfungen. Auch sie werden es voraussichtlich schaffen und einen kleinen Beitrag zur Linderung des inländischen Ärztemangels beitragen.

Weitere Informationen zur Nostrifizierung: