• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Das Sozialministerium fördert seit Anfang 2013 die Anlaufstellen für Personen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen (nunmehr Beratungsstellen im Sinne des § 5 AuBG) mit dem Ziel, MigrantInnen durch mehrsprachige Beratung in Verfahren zur Anerkennung bzw. Bewertung ihrer ausländischen Qualifikationen zu unterstützen. Im Jahr 2017 wurden österreichweit fast 8.000 unterschiedliche Personen beraten.

Von den Beratenen waren mehr als die Hälfte (rund 58%) Frauen. Etwa 55% hatten einen tertiären Abschluss und weitere 34% Maturaniveau - somit wiesen beinahe 9 von 10 eine höhere oder akademische Ausbildung auf. 61% der Beratenen stammten aus Drittstaaten und 39% aus der EU bzw. dem EWR. Die häufigsten Herkunftsländer (Nationalität der Beratenen) waren Syrien, Rumänien, Ungarn, Bosnien und Herzegowina sowie der Iran. Über ein Drittel (35%) der Personen kamen in Wien zur Beratung.

Monitoringdaten 2017

Anerkennung von Qualifikationen auf der Website des Sozialministeriums