• berufsanerkennung.at
  • enic-naric-austria
  • migrantInnen.at

Aktuelles

Die Volkshochschule Salzburg wünscht sich, dass Fähigkeiten von AsylwerberInnen so schnell wie möglich genützt werden, bevor sie in die Mindestsicherung fallen.

Helmut Mödlhammer, Vorstandsvorsitzender der Volkshochschule Salzburg, wo aktuell rund 1.200 Flüchtlinge in Deutschkursen sind, stellt fest: „Da sind Menschen dabei, die in ihrer Heimat Maler waren, Busfahrer, Fliesenleger oder Koch. Diese Fähigkeiten muss man sofort abholen und schauen, wie man sie hier in Österreich einsetzen kann.“ Vorbild für ihn ist Schweden. „Asylwerber werden sofort in Beschäftigung gebracht werden, parallel zum Sprachkurs.“

Artikel im Kurier, 27. Dezember 2017

Schweden: Berufliche Integration von NeuzuwanderInnen